Tourenskischuhe: Tipps für den perfekten Kauf

Aktualisiert am: 01.06.2023

Tourenskischuhe sind eine wichtige Ausrüstung für Skisportliebhaber, die sich gerne abseits der präparierten Pisten bewegen. Diese speziellen Schuhe ermöglichen es den Skifahrern, sowohl in alpinem Gelände aufzusteigen als auch auf der Abfahrt eine stabile und sichere Performance zu erzielen. Die Wahl der passenden Tourenskischuhe ist essentiell, um ein angenehmes und sicheres Skierlebnis zu gewährleisten.

Bei der Auswahl der richtigen Tourenskischuhe sollte auf mehrere Faktoren geachtet werden, wie zum Beispiel Passform, Material, Gewicht und Haltbarkeit. Jeder Skifahrer hat individuelle Anforderungen und unterschiedliche Fußformen, daher ist es ratsam, sich ausreichend Zeit für die Anprobe zu nehmen und sich professionell beraten zu lassen. Dabei ist die Kombination aus Komfort und Sicherheit das A und O.

Zudem spielt auch die Bindungsart eine Rolle, da es verschiedene Systeme gibt, die nur mit bestimmten Tourenskischuhen kompatibel sind. Dabei muss man zwischen Rahmenbindungen und Insertbindungen unterscheiden. Während Rahmenbindungen eher für Einsteiger geeignet sind und sich durch ihre Benutzerfreundlichkeit auszeichnen, punkten Insertbindungen mit einem geringeren Gewicht und ermöglichen so ein effizienteres Aufsteigen im Gelände.

Tourenskischuhe Grundlagen

Tourenskischuhe sind spezielle Skischuhe, die für Skitouren und Bergsteigen entwickelt wurden. Sie bieten eine Kombination aus Komfort, Leichtigkeit und Leistung, die bei herkömmlichen Skischuhen nicht zu finden ist. In diesem Abschnitt werden die verschiedenen Arten von Tourenskischuhen, ihre Größen und die richtige Passform vorgestellt.

Arten von Tourenskischuhen

Es gibt zwei Haupttypen von Tourenskischuhen:

  1. Klassische Tourenskischuhe: Diese Schuhe sind für gemäßigtes Skifahren und längere Touren geeignet. Sie bieten eine gute Balance zwischen Komfort und Leistung und verfügen über eine flexible Sohle, die das Gehen erleichtert.
  2. Leistungsorientierte Tourenskischuhe: Diese Schuhe sind für fortgeschrittene Skitouren- und Bergsteiger entwickelt. Sie bieten eine höhere Leistung, steifere Konstruktion und bessere Kraftübertragung, aber weniger Komfort beim Gehen.

Größen

Bei der Auswahl der richtigen Größe für Tourenskischuhe ist es wichtig, sowohl die Länge als auch die Breite des Fußes zu berücksichtigen. Die meisten Hersteller verwenden die mondopoint-Skala, eine Maßeinheit in Millimetern, um die Schuhgröße anzugeben. Hier sind einige Maßstabs-Richtlinien:

Mondopoint EU US (Männer) US (Frauen)
230 36 4.5 5.5
240 38 5.5 6.5
250 40 7 8

Passform

Eine gute Passform ist entscheidend für Komfort und Leistung bei Tourenskischuhen. Hier sind einige Tipps, um die richtige Passform zu gewährleisten:

  • Volumen: Die Höhe und Breite des Fußes beeinflussen, wie gut ein Schuh passt. Niedrigvolumige Füße benötigen schmalere Schuhe, während höhervolumige Füße breitere Schuhe erfordern.
  • Fersenhalt: Ein guter Fersenhalt ist wichtig, um Blasen und Schmerzen zu vermeiden. Der Schuh sollte eng an der Ferse anliegen, ohne zu drücken.
  • Zehenfreiheit: Beim Einsteigen in den Schuh sollte genügend Platz für die Zehen vorhanden sein, um sich leicht zu bewegen. Zu viel Zehenraum kann jedoch die Kraftübertragung beeinträchtigen.

Bei der Auswahl der richtigen Tourenskischuhe sollte man seine persönlichen Bedürfnisse und Vorlieben berücksichtigen. Je nach Art der Skitour und den individuellen Anforderungen können verschiedene Schuhe am besten geeignet sein.

Auswahl der Richtigen Tourenskischuhe

Bei der Auswahl der richtigen Tourenskischuhe gibt es einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen, um den bestmöglichen Komfort und die höchste Leistung für Ihre Tourenski-Aktivitäten zu gewährleisten. In diesem Abschnitt beschäftigen wir uns mit drei Hauptfaktoren: Ski-Kompatibilität, Gewicht und Leistung.

Ski-Kompatibilität

Die Kompatibilität zwischen Ski und Schuh ist von entscheidender Bedeutung, um eine optimale Verbindung herzustellen. Bei der Auswahl der passenden Tourenskischuhe sollten Sie darauf achten, dass die Bindungssysteme des Skis und des Schuhs miteinander vereinbar sind. Es gibt zwei Haupttypen von Bindungssystemen:

  1. Tech-Bindungen: Diese sind leichter und bieten eine hohe Präzision beim Aufstieg. Passen Sie Ihre Tourenskischuhe an die Tech-Bindungen an, indem Sie nach Modellen mit Tech-Einsätzen suchen.
  2. Rahmenbindungen: Sie sind schwerer und bieten mehr Sicherheit beim Abstieg. Hier sollte der Tourenskischuh eine Sohle mit rahmenkompatibler Lauffläche aufweisen.

Gewicht

Das Gewicht des Tourenskischuhs beeinflusst direkt Ihre Leistung und Energie bei der Skitour. Schuhe mit geringerem Gewicht sind zwar besser für längere Touren geeignet, könnten jedoch weniger Stabilität und Support bieten. Um das richtige Gleichgewicht zwischen Gewicht und Leistung zu finden, bedenken Sie Ihre persönlichen Bedürfnisse und das Terrain, auf dem Sie unterwegs sind. Leichtere Modelle sind ideal für längere Aufstiege und fortgeschrittenere Skifahrer, während stabilere und schwerere Schuhe besser für Anfänger oder Skifahrer, die eine höhere Abfahrtsleistung bevorzugen, geeignet sind.

Leistung

Schließlich sollten Sie bei der Auswahl der richtigen Tourenskischuhe die Leistungsbereiche berücksichtigen:

  • Flex: Hierbei handelt es sich um die Beweglichkeit des Schuhs beim Gehen und Skifahren. Ein höherer Flexwert bedeutet mehr Stabilität beim Abstieg, aber weniger Bewegungsfreiheit beim Aufstieg.
  • Gehmodus: Achten Sie darauf, dass der Schuh über einen effizienten Gehmodus verfügt, um Komfort und Beweglichkeit während des Aufstiegs zu gewährleisten.
  • Anpassung: Ein gut sitzender Schuh ist entscheidend für eine optimale Leistung. Suchen Sie nach Modellen mit individuellen Anpassungsmöglichkeiten, wie Wärmeverformbarkeit und Boa-Verschlusssystemen.

Denken Sie bei der Auswahl der Tourenskischuhe an diese wichtigen Faktoren, um den besten Schuh für Ihre Bedürfnisse und Vorlieben zu finden.

Sicherheit und Funktionen

Verschlusssysteme

Tourenskischuhe sind für die Sicherheit und den Komfort der Skifahrer von entscheidender Bedeutung. Eines der wichtigsten Aspekte, auf die man achten sollte, sind die Verschlusssysteme. Es gibt verschiedene Arten von Verschlusssystemen:

  • Schnallen: Eine gängige Methode, um Schuhe sicher am Fuß zu befestigen. Sie bieten einen festen Halt und sind leicht verstellbar.
  • Schnürsenkel: Bieten mehr Flexibilität bei der Anpassung und eignen sich gut für Skifahrer mit unregelmäßig geformten Füßen oder speziellen Passformanforderungen.
  • Boa®-System: Ein modernes System, das aus dünnen Stahlseilen und einem Drehverschluss besteht. Es ermöglicht eine schnelle und präzise Befestigung des Schuhs.

Steigeisenkompatibilität

Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Auswahl von Tourenskischuhen ist die Steigeisenkompatibilität. Es gibt zwei Haupttypen von Steigeisenbindungen:

  1. Automatische Bindung: Diese Art von Bindung verwendet Drahtschlaufen oder Klammern an der Vorder- und Rückseite des Schuhs, um das Steigeisen sicher am Schuh zu befestigen. Tourenskischuhe, die für diese Art von Bindung geeignet sind, haben spezielle Nuten an Ferse und Zehenbereich.

  2. Halbautomatische Bindung: Diese Bindung besteht aus einer Kombination aus einer Drahtschlaufe oder Klammer an der Vorderseite des Schuhs und einem Gurt, der um die Ferse verläuft. Diese Art von Bindung ist kompatibel mit Schuhen, die eine passende Nut an der Ferse, aber nicht unbedingt am Zehenbereich haben.

Für kürzere und weniger anspruchsvolle Touren können auch Riemenbindung-Steigeisen verwendet werden. Diese steigeisen können mit den meisten Schuhen verwendet werden, bieten jedoch weniger präzisen Halt und weniger effiziente Kraftübertragung. Es ist wichtig, die Kompatibilität zwischen Schuhen und Steigeisen zu überprüfen und gegebenenfalls Expertenrat einzuholen, um die beste Kombination für die eigenen Bedürfnisse zu finden.

Pflege und Wartung

Trocknung und Lagerung

Nach jeder Tour ist es wichtig, die Tourenskischuhe zu trocknen und richtig zu lagern. Hier sind einige Schritte, die Sie befolgen können:

  1. Entfernen Sie die Innenschuhe: Nehmen Sie die Innenschuhe aus den äußeren Schalen heraus, um eine schnellere und effektivere Trocknung zu ermöglichen.
  2. Lüften Sie die Schuhe: Stellen Sie die Schuhe und Innenschuhe an einen gut belüfteten Ort, um die Feuchtigkeit schneller zu entziehen.
  3. Verwenden Sie Schuhtrockner: Schuhtrockner können helfen, die Trocknung zu beschleunigen und unangenehme Gerüche zu verhindern.
  4. Lagern Sie die Schuhe trocken: Ein trockener, kühler Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung ist ideal für die Lagerung von Tourenskischuhen.

Lebensdauer und Reparatur

Die Lebensdauer der Tourenskischuhe hängt von der Häufigkeit der Nutzung, der Pflege und der Qualität der Schuhe ab. Hier sind einige Tipps, um die Lebensdauer der Schuhe zu verlängern und Reparaturen zu minimieren:

  • Regelmäßige Inspektion: Überprüfen Sie die Schuhe regelmäßig auf Abnutzungserscheinungen und mögliche Schäden, um Probleme frühzeitig zu erkennen und zu beheben.
  • Ersetzen Sie Verschleißteile: Verschleißteile wie Schnallen, Riemen und Sohlen können im Laufe der Zeit abgenutzt werden und sollten bei Bedarf ausgetauscht werden.
  • Vermeiden Sie extreme Bedingungen: Exposition gegenüber extremen Temperaturen oder starken mechanischen Belastungen kann die Lebensdauer der Schuhe verkürzen.
  • Fachgerechte Reparatur: Sollten Reparaturen erforderlich sein, ist es empfehlenswert, einen Fachmann aufzusuchen, um die beste Resultate zu erzielen.

Durch die Beachtung dieser Pflege- und Wartungsmaßnahmen können Sie sicherstellen, dass Ihre Tourenskischuhe optimal funktionieren und Ihnen lange Freude bereiten.